02.01.18

Märchen-Lapbooks

Zum Abschluss unserer Märcheneinheit haben meine Schüler (3. Klasse) im Deutschunterricht diese schönen Lapbooks gestaltet. Ich freue mich darüber, dass sie alle ganz unterschiedlich geworden sind - vom Lebkuchenhaus über einen Rapunzelturm bis zur Zwergenhütte ist alles dabei:


Bei der Gestaltung von Lapbooks ist es mir immer wichtig, dass die Kinder genügend Freiraum für eigene Ideen und Denkprozesse haben. Ich verwende daher gerne Blankoformen, sodass die Kinder selber überlegen müssen, welche Formen für ihre geplanten Inhalte geeignet sind.

Als Hilfestellung habe ich mit den Schülern im Vorfeld einige mögliche Überschriften für die Lapbookformen gesammelt, z.B. Merkmale von Märchen, Bösewichte, Tiere im Märchen, Mein Lieblingsmärchen, Das gibt es im Märchen nicht, Wichtige Gegenstände, Märchensprüche, Fantasiewesen, Märchenautoren, Quizfragen usw. 


Zur anschließenden Bewertung haben ich dieses Bewertungsrasters genutzt. Die Kriterien waren den Kindern vorher bekannt, sodass sie sich von Anfang an daran orientieren konnten.


Die Lapbookvorlagen habe ich aus dem Zaubereinmaleins. Natürlich konnten die Kinder sich aber auch eigene Formen ausdenken. 




18.12.17

Recycling-Engel

Aus Trinkjoghurt-Flaschen, Styroporkugeln und verschiedenen Alltags- und Verpackungsmaterialien haben meine Drittklässler in der letzten Doppelstunde Kunst diese entzückenden Recycling-Engel gebastelt:


Bevor sich die Kinder auf ihre mitgebrachten Materialien gestürzt haben, haben wir verschiedene Engelsfiguren und -bilder betrachtet und folgende Merkmale von Engeln herausgearbeitet: große Flügel, lange Kleider, Farben: weiß/ gold/ silber, z.T. Umhang, Heiligenschein.

Benötigtes Material:

Körper: Trinkjoghurt-Flaschen, Styroporkugeln (diese beiden Teile habe ich aus Zeitgründen vor der Stunde mit einer Heißklebepistole zusammengeklebt) 

Kleidung/Flügel/Haare: weiße und glänzende Alltagsmaterialien, z.B. Stoffreste, Plastiktüten, Tapetenreste, Alufolie, Chipstüten, Pappe, Tonpapier, Geschenkpapier, Wollreste, Watte, Lametta, Putzwolle, Draht, Geschenkband usw.

Zum Arbeiten: Heißklebepistole (Lehrkraft), Bastelkleber, Schere




Die Idee stammt aus dem Artikel "Strahlende Himmelsboten aus Abfall" von Tatjana Baist, den der Friedrich Verlag hier als kostenlose Leseprobe zur Verfügung stellt.

Ich wünsche allen, die sich auf meinen Blog verirrt haben, eine besinnliche Weihnachtszeit!!! :)

14.11.17

Lernspiele selbstgemacht

Thematische Dominos, Memorys und Puzzle sind bei meinen Schülern sehr beliebt und lassen sich in vielen Varianten gut zum Üben und Wiederholen nutzen. Mit einer vierten Klasse habe ich nun einmal ausprobiert, die Kinder eigene Themen-Kartenspiele erfinden zu lassen.


Ich habe den Schülern Beispiele, Vorlagen und Anleitungen an die Hand gegeben und den thematischen Rahmen "Bauernhof" vorgegeben. Ansonsten hatte sie freie Bahn...

 

Die Kinder waren mit vollem Eifer bei der Sache und haben sich intensiv mit ihrem Unterthema auseinander gesetzt, um passenden Fragen und Fakten für ihr Spiel zu finden. Als Zusatzaufgaben haben sie teilweise auch kreative Verpackungen hergestellt. Hier drei gelungene Beispiele:

Themen-Puzzle "Schweine" 


 Themen-Domino "Kühe" 


Themen-Memory "Bauernhof"


... und das alles (fast) ohne Kopiervorlagen ;-)

17.10.17

Plakate "Andere Länder"

Bei der Wahl des nächsten Sachunterrichtsthemas hat in meiner 3. Klasse das Thema "Andere Länder" gewonnen. Da es zu dem Thema jeden Menge Sachbücher gibt, habe ich mich entschieden, die Kinder in Gruppen Plakate zu einem selbstgewählten Land erstellen zu lassen. 

Wie schon bei den Mittelalter-Plakaten habe ich die Kriterien für gelungene Plakate mit den Schülern gemeinsam erarbeitet. Dieses Mal haben wir uns auf folgende Punkte geeinigt:
  • Große Überschrift
  • Viele Informationen
  • Verständliche Texte in eigenen Worten
  • Gut genutzter Platz
  • Passende bunte Bilder
  • Ordentliche Gestaltung
  • Ordentliche Schrift
Durch die intensive Arbeit an den Plakaten haben die Schüler jede Menge über "ihr" Land gelernt und die Ergebnisse sind richtig toll geworden!


Leider habe ich es aus Zeitgründen in diesem Jahrgang nicht geschafft, mit einer "wachsenden Weltkarte" zu arbeiten. Eine Beschreibung dieses vergangenen Projekts findet ihr hier.